logo

Knirscherschiene

Das moderne Leben ist oft mit hohen Belastungen und Stress verbunden.

Gerade nachts verarbeitet man dann das, was einem tagsüber den Kopf zerknirscht. Im Schlaf ist das Schmerzegefühl ausgeschaltet, dadurch merkt man nicht, wenn Muskeln, Zähne und das Kiefergelenk durch nächtliches Knirschen oder Pressen überbelastet werden. 

Hinweisende Symptome können sein:
- chronische Kopf-Nacken-Schulterschmerzen
- Migräne
- eingeschränkte Kieferöffnung
- Knacken oder Reiben bei Mundöffnung oder Kieferschluss
- Tinnitus
- Schwindel

An den Zähnen zeigen sich zum Teil extreme Abrasionen (Abnutzung), die über die Jahre einen Verlust der normalen vertikalen Bisshöhe verursachen.

Um diesen Prozess zu behandeln bedient man sich in der Zahnmedizin sogenannter Aufbissschienen. Diese schützen die Zähne und sperren den Biss, so dass das nächtliche Knirschen unterbunden wird.

Schnarcherschiene

Das Schnarchen ist nicht nur für Ihren Partner schlafraubend, es kann für Sie gesundheitsschädlich sein.

Vor allem in Rückenlage fällt der Unterkiefer nach hinten und verengt die Atemwege. Das Gaumensegel  flattert hin -und her und verursacht die bekannten Schnarchgeräusche.

Es kann zu minutenlangen Atemaussetzern, sog. Apnoephasen, kommen. In diesen Phasen schüttet Ihr Körper aufgrund des Sauerstoffmangels Stresshormone aus, die langfristig zu einem manifesten Bluthochdruck führen können.

Eine Schnarcherschiene verhindert das Zurückfallen des Unterkiefers, so dass die Atemwege freibleiben und ein erholsamer Schlaf garantiert werden kann.